Novemberpläne

Irgendwie läuft es momentan nicht. Kaum habe ich mir eine kleine aber feine treue Leserinnenschaft aufgebaut (sagt die Statistik), schaffe ich es nicht mehr, neue Texte zu produzieren. Es ist eben viel einfacher, Dinge zu veröffentlichen, wenn man weiß, dass sie von niemandem gesehen werden. Weiterlesen „Novemberpläne“

Advertisements

Wie schwierig und wie leicht es ist, Menschen kennenzulernen

Es war etwas länger ruhig hier. Nicht, weil ich nichts zu erzählen hätte. Tatsächlich ist in den letzten Wochen so viel Spannendes (finde ich) passiert, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll zu berichten. Und wie es dann immer so ist, berichtet man eben gar nicht. Inzwischen habe ich circa fünf Dokumente mit angefangenen Texten, die allesamt brachliegen. Der Schreib-Flow hat gefehlt. Aber wer weiß, da gerade ohnehin Urlaubszeit war, ist vielleicht den wenigsten meine eigene Sommerpause aufgefallen. Weiterlesen „Wie schwierig und wie leicht es ist, Menschen kennenzulernen“

Rechtschreibpolizist und Grammatikfetischistin: 5 ½ Mythen über SprachwissenschaftlerInnen

Viele Menschen können sich gar nicht richtig vorstellen, was ich in meinem Studium eigentlich mache, und haben so ihre ganz eigenen verqueren Gedanken darüber, was und wie Sprachwissenschaftlerinnen und Sprachwissenschaftler arbeiten, lieben und leben. Deshalb möchte ich heute mit fünf Unwahrheiten aufräumen, die mir immer wieder begegnen. Weiterlesen „Rechtschreibpolizist und Grammatikfetischistin: 5 ½ Mythen über SprachwissenschaftlerInnen“