Öfter mal was Neues

Facebook hat mich freundlicherweise daran erinnert, dass ich heute vor zwei Jahren das Foto mit den meisten Kommentaren in 2016 gepostet habe. Das will schon etwas heißen, glaube ich, denn ich war 2016 und 2017 ziemlich aktiv bei Facebook. Weiterlesen „Öfter mal was Neues“

Advertisements

Auf den letzten Drücker

Das ist eine ziemlich akkurate Beschreibung meines Lebensmottos: Auf den letzten Drücker. Am 31. Mai gebe ich meine Steuererklärung ab. Jede Hausarbeit wird zum spätestmöglichen Zeitpunkt, nicht auf den Tag genau, sondern auf die Minute genau, abgeschickt, knapp bevor die Frist endet. Ich gehe so spät aus dem Haus, dass ich die Straßenbahn gerade noch so erreiche, denn lieber verpasse ich sie, als dass ich 3 Minuten lang auf sie warten muss. Weiterlesen „Auf den letzten Drücker“

Fastenzeit 2018: 40 Tage ohne Plastik

Es sind diese Wochen zwischen der Guggemusik/Rotkäppchenkostüm-Zeit (Fastnacht) und dem Schokohasen-Sale (Ostern), in denen ich immer vergesse, dass Fastenzeit ist: die Fastenzeit. Meistens fällt mir irgendwann bei der Arbeit auf, dass einige der Mitarbeiter den Süßigkeiten-Teller meiden und auf die Raucherpause verzichten, und da merke ich, dass ich – mal wieder – den Anfang der Fastenzeit verpasst habe. Weiterlesen „Fastenzeit 2018: 40 Tage ohne Plastik“

Was ich in den Semesterferien mache oder: Warum mein Urlaub kein Urlaub ist

Seit Mitte Februar habe ich Semesterferien. Es heißt eigentlich gar nicht „Semesterferien“, sondern „vorlesungsfreie Zeit“, und das zu Recht. Der Ausdruck „Semesterferien“ würde implizieren, dass ich zweieinhalb Monate einfach NICHTS tue. Hahahahaha. Dabei mache ich doch eh immer nichts, im Leben. Oder nie etwas. Weiterlesen „Was ich in den Semesterferien mache oder: Warum mein Urlaub kein Urlaub ist“

Über das Schreiben

„Schreiben ist leicht. Man muss nur die falschen Wörter weglassen.“ (Mark Twain)

Dieser Text beginnt mit diesem Zitat von Mark Twain, weil ich immer dachte, wenn ich mal so ein Blog-Ding machen sollte, müsste jeder meiner Texte mit einem klugen Spruch von einem schlauen Philosophen oder einer weisen Schriftstellerin beginnen. Um einen Anhaltspunkt zu haben, weil ich den brauche, um zu wissen, worüber ich schreiben kann. Weiterlesen „Über das Schreiben“