Das Paris-Journal: (K)eine Woche voller Uni

Montag, 23. Januar

Weil ich früh aufstehen muss und weil ich einfach todmüde war, bin ich gestern um 22:00 Uhr schlafen gegangen. Das ist circa zwei Stunden vor meiner üblichen Schlafenszeit, und konsequenterweise bin ich um 4:30 Uhr wieder aufgewacht. Danke dafür. Am Morgen bin ich etwas gerädert und überarbeite noch einmal meinen Stundenplan – plötzlich habe ich statt um 8:00 Uhr erst um 14:00 Uhr den ersten (und einzigen) Kurs des Tages. Weiterlesen „Das Paris-Journal: (K)eine Woche voller Uni“

Über die Existenzberechtigung von Germanisten im Ausland

Inzwischen hat es jeder mitbekommen: Ich studiere seit Anfang des Jahres für ein Semester in Paris. Die Zusage für diesen Studienplatz habe ich schon vor fast einem Jahr bekommen. Viele Leute, denen ich davon erzählte, reagierten hochgradig erfreut, um dann jedoch irritiert zu fragen: „Und was studierst du dann da?“ Weiterlesen „Über die Existenzberechtigung von Germanisten im Ausland“

Das Paris-Journal oder: „Was man halt so mitnimmt, wenn man übers Wochenende zu seinen Eltern fährt.“

Dienstag, 17. Januar 2017

„Was man halt so mitnimmt, wenn man übers Wochenende zu seinen Eltern fährt“, sage ich lässig zu meiner Freundin Sophie, die mich am Heidelberger Hauptbahnhof tränenreich (meine Tränen, nicht ihre) verabschiedet. Weiterlesen „Das Paris-Journal oder: „Was man halt so mitnimmt, wenn man übers Wochenende zu seinen Eltern fährt.““

Falsche Forsätze, an die sich jeder halten kann

Während 70% der Deutschen an Silvester zwischen 19:00 und 23:00 Uhr ein Raclette-Pfännchen nach dem anderen befüllten, haben meine Freundin Sophisticated Sophie und ich beschlossen, der Allgemeinheit einen Gefallen zu tun. Da sich ohnehin niemand an die guten Vorsätze halten kann, die er/sie sich unter Einfluss des Neujahrssekts ganz fest vorgenommen hat, haben wir stattdessen schlechte Vorsätze gesammelt, aufgeschrieben und im Lauf des Abends unter den Anwesenden verteilt. Weiterlesen „Falsche Forsätze, an die sich jeder halten kann“